Ja zur gemeinsamen Spitalplanung, Nein zu dieser Fusion

Ich sage nein zu dieser Spitalfusion. Sie zementiert Ueberkapazitäten im Bereich Orthopädie und Rehabilitation, die die Steuer- und Prämienzahler beider Kantone teuer zu stehen kommt. Zudem überlässt sie das finanzielle Risiko zu 2/3 den Basler Steuerzahlerinnen. Das ist alles andere als partnerschaftlich. Darum gehört diese politische Strukturerhaltung zurück an den Absender. Ja sage ich zur gemeinsamen Spitalplanung der beiden Kantone. Sie macht sinnvolle Alternativen der Zusammenarbeit möglich. Lesen Sie meine Analyse der Kritikpunkt zur Fusion und die Darstellung möglicher Alternativen:

Spitalfusion BS_(2)